Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
facebook  
 
Teilen auf Facebook   Drucken
 

100 x 50 für unsere Heimat – eine Region hilft sich selbst

09.07.2020

Einen ungeheuren Zuspruch hat dieses Projekt erfahren. Geplant war, Gelder für 100 Gutscheine zu jeweils 50 €, also 5000 €, zu sammeln. Die Gutscheine sollten bei hiesigen Geschäften, Dienstleistern und Gastronomiebetrieben gekauft werden, um diesen mit einem zumindest kleinen Umsatz zu helfen und Mut zu machen. Mit den Gutscheinen soll verdienten Menschen eine Freude gemacht und Wertschätzung vermittelt werden, die in der Coronakrise Enormes leisten und sich möglichen Risiken aussetzen müssen. Ivo Haase, der das Konzept entwickelt hat und „100 x 50 für unsere Heimat“ als Projektleiter betreut , erklärt, warum:  „Ohne unsere regionalen Händler, Gastronomen, Produzenten und Dienstleister, die häufig gerade um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen, wäre unsere Stadt weniger lebens- und auch liebenswert.“, so Ivo Haase weiter: „Gleichzeitig wachsen unzählige Menschen in der Pflege, der Bildung, an den Supermarktkassen, der Gesundheitswirtschaft, in der Reinigung, im Transportwesen und in vielen anderen Bereichen unseres Alltags momentan jeden Tag über sich hinaus. Einigen dieser Menschen wollen wir ‚Danke‘ sagen und unsere Wertschätzung zeigen.“

Inzwischen sind so viele weitere Projektpartner hinzugekommen, so dass sich das Projekt mit einem Volumen von über 12.000 € mehr als verdoppelt hat. Neben dem Lions Club Neuruppin haben sich der Lions Club Effi Briest, die Medizinische Hochschule Brandenburg - Theodor Fontane, die Stadtwerke Neuruppin, die Wirtschaftsjunioren OPR, der Leo Club Neuruppin, die INKOM, Sudy & Sudy, die Peha GmbH, PV Zweck, Malermeister Steffen Meyer, „It’s all about  You“, MdB Sebastian Steineke, Verbundnetz der Wärme, WBG Neuruppin e.G. "Karl Friedrich Schinkel", Turbo POST GmbH, Werbeline24, Kristina Hannaleck von neuruppin.net sowie weitere private Spender und Unterstützer bei "100 x 50 für unsere Heimat" engagiert.  Die jüngste Gruppe von Unterstützerinnen und Unterstützern kommt aus den Reihen der Fraktionen von „Die Linke, der „SPD“ und „BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN“ in der Stadtverordnetenversammlung der Fontanestadt. Mitglieder dieser Fraktionen haben dem Projekt gemeinsam über 1100 € aus ihren Aufwandsentschädigungen zur Verfügung gestellt. "Ich unterstütze dieses Projekt, weil die Covid-19-Pandemie viele Gewerbetreibende unverschuldet in eine Notlage gebracht hat. Wer auch künftig in Innenstädten shoppen, essen oder einen Kaffee trinken gehen möchte, der muss etwas unternehmen, um unsere Händler, Produzenten und Schankwirte zu unterstützen. Solidarität ist das Gebot der Stunde, und das Projekt ‚100 x 50‘ biete hierzu eine tolle Möglichkeit.“, so Nico Ruhle, Fraktionsvorsitzender der Neuruppiner SPD und weiter „Durch die Weitergabe der Gutscheine an Menschen, die zuletzt unter erschwerten Bedingungen arbeiten mussten, lässt sich Anerkennung und Dank ausdrücken. Mich freut ungemein, wie viele Personen und Unternehmen bereits Teil dieses Projekts geworden sind. Damit zeigt sich etwas Wunderbares: Wenn es drauf ankommt, hält Neuruppin zusammen!“  Am 4. Juni wurden in Anwesenheit des Stadtverordnetenvorstehers Gerd Klier und des Fraktionsvorsitzenden von „Die Linke“ in der Neuruppiner Stadtverordnetenversammlung, Paul Schmudlach, 22 Gutscheine an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Senioren-Wohnparks Radensleben übergeben. "Das Projekt ist wichtig, weil unsere Stadt auch von ihrer lebendigen Innenstadt profitiert. Durch die Coronakrise und die damit verbunden Mindereinnahmen der Händler ist es jetzt umso wichtiger sie zu unterstützen, um sicherzustellen das unsere Stadt auch in Zukunft eine solche Vielfalt an Läden und Angeboten für alle bieten kann. Für die Linksfraktion in der SVV war klar, dass wir in einer Zeit, wo es nur in verminderter Form zu Sitzungen kam, einen Teil der Aufwandsentschädigung für eine gute Sache spenden sollten. Das Projekt ‚100 x 50‘ ist für uns genau eine so gute Sache.“, so Paul Schmudlach, Fraktionsvorsitzender von „Die Linke“ und weiter „Besonders spricht uns an dem Projekt an, dass die Hilfe direkt bei denen ankommt, die es jetzt in der Krise schwer haben. Auf der einen Seite die Händler, die ihre Läden schließen mussten und auf der anderen Seite bei denen, die in den Zeiten zusätzlich gefordert waren und mitunter ohne Pause für uns ihrer Arbeit nachgegangen sind.“ Von Anfang an unterstützt hat auch Sebastian Steineke (MdB) das Projekt. Der CDU-Abgeordnete meint: „Nach der Unterstützung für die Tafel starten die beteiligten Institutionen aus Neuruppin nun das nächste tolle Projekt. Das Besondere dabei ist dieses Mal, dass nicht nur unsere lokalen Händler dringend notwendige Unterstützung erhalten, sondern auch diejenigen belohnt werden, die während der Krise in besonderer Weise für uns alle da waren. Ich unterstütze das Projekt sehr gerne mit 6 Gutscheinen, um Danke zu sagen!“

„Diese Aktion macht so vielen Mut! Zum einen zeigt sie unseren Respekt gegenüber den vielen Helfern in der Krise, die nun ihrer Profession folgend für uns da sind. Gleichzeitig macht sie uns Gewerbetreibenden Mut. Sie gibt uns Zuversicht in den Zeiten, wo wir für die Gesundheit aller unser Unternehmen schließen mussten, an die Zeit der Wiedereröffnung zu glauben. Kauft lokal und schützt Eure Städte, dass diese Euch als lebens- und liebenswerte Orte erhalten bleiben!", Carlo Focke, Inhaber des Modegeschäfts Bruns in Neuruppin.

Es können noch so viele Stimmen zitiert werden. Zu Wort kommen sollen noch die Neuruppiner Leos mit ihrer Präsidentin Cara Rodenbach: „Uns Leos ist es wichtig, gerade in so einer schwierigen Zeit zu helfen, so gut es geht. Wir sind begeistert von der ‚100 x 50‘-Idee und freuen uns, dabei helfen zu können, die regionalen Händler zu unterstützen und Helfenden eine Freude zu machen. Wir alle müssen in dieser Zeit zusammenhalten!“. Und natürlich Angelika Christensen, Präsidentin des Lions Clubs Effi Briest: „Wir, die Frauen des Lions Club Neuruppin – Effi Briest, engagieren uns gemeinsam und in freundschaftlicher Verbundenheit. Unsere Aufgabe sehen, wir darin, uneigennützig zu helfen, auch und gerade in dieser schwierigen Zeit. An dem Projekt ‚100 x 50 für unsere Heimat‘ werden wir uns mit 20 Gutscheinen (1000 Euro) beteiligen. Wir freuen uns, damit einen kleinen Beitrag zur Unterstützung für unsere regionalen Händler zu leisten und gleichzeitig einigen besonders engagierten Menschen in dieser Krisenzeit eine Freude zu machen.“

Zum Abschluss noch einmal Projektleiter Ivo Haase, der vom Erfolg des Projekts überwältigt ist: „Ich bin begeistert von der Unterstützung so vieler Institutionen und Menschen für unsere Projektidee. Das ist ein starkes Signal der Solidarität an unsere regionalen Händler, Gastronomen, Dienstleister und Produzenten. Wer die Projektidee unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, selbst Gutscheine zu kaufen und diese an Menschen zu verschenken, die gerade jetzt über sich hinauswachsen. Denn ob wir Konzerne noch reicher machen oder gerade jetzt unsere Nachbarn, Freunde und Mitbürger unterstützen, ist allein unsere Entscheidung und auch allein unsere Verantwortung!“

Hk

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 100 x 50 für unsere Heimat – eine Region hilft sich selbst

Fotoserien